Wir über uns



Wer sind wir?



Wir sind die Pfadfinder vom Stamm Franz von Sickingen in Neuwied-Feldkirchen und wir gehören zum Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP). Die Kleinsten heißen bei uns Wölflinge und sind zwischen 6 und 10 Jahren alt, ihre Gruppen heißen Meuten. Die Jungpfadfinder und Pfadfinder sind in Sippen eingeteilt und sind 10 bis 16 Jahre alt. Die Ältesten heißen Ranger (Mädchen) und Rover (Jungs), sind 16 und älter und bilden die Führerrunde. Die Ranger und Rover übernehmen dabei selbst Verantwortung; sie führen Meuten und Sippen und planen die Lager und Aktionen. Wir sind Teil der christlichen Jugendarbeit in der evangelischen Kirchengemeinde Feldkirchen.



Was machen wir?


Als Pfadfinder sind wir am liebsten unterwegs. Unsere Fahrten und Lager führen uns ins In- und Ausland und sind zwischen einem Wochenende bis im Sommer sogar drei Wochen lang. Wir schlafen in schwarzen Zelten, den Kothen und sitzen zum Essen, Singen oder zur Andacht im Kreis in der Jurte. Wir spielen, toben, singen und basteln und verbringen die meiste Zeit an der frischen Luft. Wenn wir auf Haik gehen, packen wir für ein paar Tage oder sogar eine ganze Woche unsere Kohte ein und erkunden wandernd die Gegend. Dabei entdecken wir fremde Regionen und Länder abseits der Touristenströme und genießen die Schönheiten der Natur. Dass wir dabei auf viele alltägliche Luxusgüter verzichten müssen, fällt uns nicht schwer, im Gegenteil. In der wöchentlichen Gruppenstunde spielen und basteln wir oder bereiten uns auf kommende Lager und Fahrten vor. Das heißt wir üben Feuer machen und Kohte aufbauen und lernen Knoten und den Umgang mit Karte und Kompass kennen. Auch Streifzüge durch den Wald unternehmen wir gerne.



Was ist uns wichtig?


Pfadfinderarbeit basiert auf Gemeinschaft und Zusammenhalt. Jeder darf bei uns mitmachen, wir nehmen aufeinander Rücksicht und helfen uns gegenseitig. Wir geben Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit sich zu entfalten und Verantwortung zu übernehmen. Wir haben gewisse Bräuche und Traditionen, die wir sehr ernst nehmen. Dazu gehört unser Pfadfindergesetz und das Versprechen und wir erwarten, dass diese Dinge respektiert werden. Trotzdem sind wir stets offen für Neues: Wir probieren uns aus und sind kreativ bei der Lösung von Problemen. Dabei gibt es meistens kein falsch oder richtig. Für christliche Pfadfinder ist der Glaube an Jesus Christus fester Bestandteil der Pfadfinderarbeit. Trotzdem ist bei uns jeder willkommen, egal ob man gläubig ist oder nicht, oder welcher Konfession man angehört.